Anlaufstellen für Motorrad-Reisende: Mexiko/Mittel- und Südamerika

Übersicht:

 

Mexiko

Garry´s Hostel in Mexico City

 

Costa Rica

"Tom´s Pan" / "German Bakery" in Lago de Arenal

 

Panama

"Panama Passage" in Panama City

 

Kolumbien

"Casa Blanca" in Cali

 

Peru

Norton Rat´s - Cusco

 

Brasilien

Cicero in Florianopolis

 

Argentinien

Dakar Motos in Buenos Aires

"La Posta del Viajero en Moto" in Azul

Ventarron Moto Bar in Comodore Rivadavia

Claudia Metz & Klaus Schubert in der Nähe von El Bolson

 

Chile

"La Posta del Viajero en Moto" in La Calera

 Villa Kunterbunt in Valparaiso

 

 

MEXIKO

 

Garry´s Hostel - Mexico City

 

Garry, ein seit 30 Jahren in Mexiko lebender Engländer und seine mexikanische Frau Yvonne wohnen im Süd-Osten von Mexico City. Sie haben im Laufe der letzten Jahre Dutzende Motorrad-Reisender aus einer stattlichen Anzahl von Ländern beherrbergt.

Wenn die zwei Gästezimmer nicht reichen, gibt es noch eine Dachterasse, auf der man zelten kann. Als wir da waren, wurden mal wieder alle Kapazitäten von „Garry´s Hostel“ gebraucht.

Von „Hostel“ sollte man sich nicht abschrecken lassen. Wer bei http://sites.google.com/site/garryhostel/ die Zimmerpreise anklickt, wird sehen, daß das Ganze eine private Sache und kein kommerzielles Angebot ist. Die außergewöhnliche Gastfreundschaft ist auch mit Geld nicht aufzuwiegen. Die beiden sind super nett, sehr locker, offensichtlich an die Bedürfnisse und Macken von Landzeit-Krad-Reisenden gewöhnt und haben viel gute Tips.

Die braucht man u.a., um erst mit dem Bus und dann der U-Bahn ins Stadt-Zentrum zu kommen.

Das ist nämlich das einzige Manko: die Fahrt nach Downtown dauert rund 2 Stunden und ist abenteuerlich. Ohne die detailierte Anleitung von Garry und Yvonne hätten wir das nicht hinbekommen.

Dafür erlebt man hier authentisch eine der typischen wild gewachsenen Wohngegenden von Mexico City, die die Masse der Stadt ausmachen und so gar nichts mit Downtown gemeinsam haben.

 

Kontakt:

garrydymond(at)prodigy.net.mx

 

 

COSTA RICA

 

Lago de Arenal: "German Bakery"

 

Am Nordufer des Lago de Arenal betreibt Thomas (auch Tom genannt) seit rund 15 Jahren die „German Bakery“. Dort gibt es nicht nur gutes deutsches Schwarzbrot, andere leckere Backwaren und herzhafte deutsche Kost, sondern „Tom´s Pan“ ist auch eine traditionelle Anlaufstelle für Motorrad-Reisende aus aller Herren Länder.

Tom, der selber Motorrad fährt, MC-Vergangenheit hat und im Leben viel rumgekommen ist, freut sich immer über Motorrad-Reisende, die gerne in seinem Gästezimmer übernachten können.

Sollte das gerade belegt sein, weil mal wieder jemand länger „kleben“ geblieben ist, kann man wenige 100 Meter weiter auf einer großen Wiese direkt am See für lau campen.

 

Die German Bakery ist nicht zu verfehlen: direkt an der Hauptstraße in (Nuevo) Arenal.

Extrem gut beschildert.

www.tomspan.com

Die GPS-Koordinaten des Spots zum wild campen sind: N10°32.229 W084°53.605.

Tom bringt Euch aber auch gerne schnell hin - es ist, wie gesagt, nur ein paar Hundert Meter weit weg.

 

 

KOLUMBIEN

 

Cali - Casa Blanca

 

Das Casa Blanca wäre ein nettes Hostel wie viele andere, wäre nicht Mike, der selbst Motorrad-Fernreise-Veteran ist, der Besitzer.

Deshalb macht ein Großteil der durchreisenden Motorad-Globetrotter bei ihm Halt – nach Mikes Angaben sind das pro Jahr rund 100! Eine beeindruckende Bildergalerie im Hostel und auf ADV zeugt davon.

Schon im Vorfeld unseres Besuches hatte Mike durch außergewöhnliche Hilfsbereitschaft geglänzt: wir konnten ein Paket aus Deutschland an IHN (statt an uns selber) schicken lassen und er hatte das Päckchen dann schon aus dem Zoll abgeholt und die Zollgebühr bezahlt, als wir ankamen.

Auch vor Ort war er eine große Hilfe: ruckzuck waren zwei neue Vorderreifen für uns telefonisch klar gemacht, die einige Tage später kostenlos ins Hostel geliefert wurden. Außerdem vermittelte er uns einen guten Schrauber zwei Häuser weiter, der u.a. meiner Transalp ein neues Lenkkopflager verpaßte. Der olle Esel sträubte sich dabei dermaßen, daß ich heilfroh war, diese Aktion nicht selber angegangen zu haben. Der Stundenlohn lag bei Albert, der 8 Jahre als Mechaniker im europäischen Cross- und Super-Bike-Sport gearbeitet hat, bei rund 4 EUR die Stunde! Fein war auch, daß wir dort noch selber ausgiebig an den Motorrädern schrauben durften.

An Motorrad-Läden und Werkstätten mangelt es in der Nachbarschaft des Casa Blanca übrigens nicht: es sind gibt bestimmt ein Dutzend in wenigen Hundert Metern Umkreis.

www.casablancahostel.com

GPS coordinates: 03°28'09"N, 076°31'47"W

 

PERU

 

Cusco: Norton Rat´s Tavern

Übernachten kann man dort leider nicht, aber ein Besuch in der Norton Rat´s Tavern in Cusco lohnt sich dennoch.
Die Kneipe am Plaza de Armas ist mit unzähligen Motorrad-Club-T-Shirts, -Aufklebern und anderen Motorrad-Devotionalien dekoriert.
Vielleicht sitzt man ja auf dem gleichen Platz wie Motorrad-Reise-Buch-Legenden Lois Price oder Erik Peters, die hier auch schon gezecht haben?
Oder man entdeckt den Eintrag eines befreundeten Motorrad-Reisenden im Gästebuch, das Krad-Globetrottern vorbehalten ist.
Wenn man das Glück hat, den Besitzter mal zu erwischen, steht er bereitwillig Rede und Antwort zu Themen wie Streckenplanung, Grenzübergängen und ähnlichen Themen.
Das Manko der Kneipe ist: da sie im ersten Stock gelegen ist, fehlt ein wichtiges Element für eine Motorrad-Bar: man kann nicht davor sitzen und den ankommenden und abfahrenden Bikern zuschauen. Die sind hier übrigens ohnehin eine Rarität. Wir waren ein paar mal da und bei keinem der Anlässe sah sonst jemand nach Motorrad-Reisendem aus. Mal von der geilen Deko abgesehen ist es einfach ein Irish-/English-/Scottish-Pub, wie viele auf der Welt. Aber ein berühmter.

 



 

BRASILIEN

 

Florianópolis: Cicero

 

Cicero und seine Frau Lourdes haben selbst schon viele Motorrad-Reisen gemacht.

Sie freuen sich über den Besuch Gleichgesinnter, die maximal zwei Nächte in Ihrer „Höhle“ ("a toca") = Gästezimmer nächtigen dürfen. Mahlzeiten nicht inklusive. So die faire Ansage auf der Homepage.

Leider konnten wir ihre Gastfreundschaft aufgrund widriger Umstände nicht in Anspruch nehmen. Aber der Email-Kontakt mit Cicero war unkompliziert und freundlich und ich habe Positives über die beiden gehört.

Nebenbeibemerkt: daß Cicero Englisch spricht und die Homepage auch in dieser Sprache verfügbar ist, ist in Brasilien eher eine Seltenheit.

http://www.ciceropaes.com.br/a_toca_en.html



 

ARGENTINIEN

 

Buenos Aires: Dakar Motos / Sandra und Javier

 

Sandra und Javier betreiben seit vielen Jahren das Dakar Motos in Buenos Aires, das bei Motorrad-Reisenden so was wie eine Institution ist.

http://www.dakarmotos.com

Wir haben die beiden auf nen Kaffee besucht und fanden sie sehr sympathisch.

Xavier hat mir einige Ersatzteile zu fairen Preisen besorgt.

Alleine, daß er mir auf meine eMailanfrage unverzüglich geantwortet und alle Teile ohne Vorkasse bestellt hat, fand ich bemerkenswert. Der traurige Normalfall in Nord- und Südamerika ist nämlich, daß man auf Anfragen per eMail zu Teilebestellung sehr oft keine Antwort bekommt. Und das irgendwas zu einem versprochenen Termin erledigt ist bzw. bereit liegt, ist in Mittel- und Südamerika auch alles andere als der Normalfall.



 

ARGENTINIEN


Azul - Jorge (Pollo) / „La Posta del Viajero en Moto“

Wer Südamerika bereist und keinen Stop bei Jorge (Pollo) einlegt, der hat ein Highlight verpaßt!

 

Dieser Ort ist Legende und ein MUSS für jeden Motorrad-Reisenden!

Mehrere Hundert Motorrad-Globetrotter, darunter auch einige Dutzend Deutscher, waren seit 1993 zu Gast und haben sich hier kreativ verewigt.

An sehr wenigen Orten auf der Welt ist der Geist unserer Reise- und Lebensart so intensiv zu spüren!

 

Motorrad-Reisende können hier gratis zelten, am Motorrad schrauben und Küche, Dusche und den Clubraum nutzen.

Eine moderate Spende zum Erhalt dieser großartigen Einrichtung wird gerne gesehen.

 

La Posta del Viajero en Moto
Calle Mendoza 685
Azul, Argentina
GPS: S 36 47.449 W 59 52.272

http://www.laposta-azul.com/
E-mail: lapostadelviajeroenmoto (at) yahoo.com.ar

Tel 02281-430865 or 15655379

 

ARGENTINIEN


Comodore Rivadavia - Ventarron Moto Bar

Wer Patagonien auf der RN3 entlang der Atlantik-Küste durchquert, kommt automatisch kurz vor Comodore Rivadavia an der Ventarron Moto Bar vorbei. S45°48.350W067°28.528

Die ist Freitag, Samstag und Sonntag ab 20.00 (?) geöffnet, füllt sich aber, wie das in Argentinien so üblich ist, erst deutlich später. Bei Live-Mucke geht es in der Regel bis in den frühen Morgen.

Marcelino, der auch noch Präsident des „Choikes MC“ ist, freut sich über Motorrad-Reisende, die umsonst neben der Bar zelten können.

 

Wem es nur um eine Gratis-Übernachtung geht, der findet weit bessere Stellen überall entlang der Küste. Aber wer mal in Gesellschaft von Motorrad-Fahrern einen trinken und in Kontakt mit der lokalen Szene kommen möchte, der hat hier eine klasse Chance dazu.

 

Am zweiten Dezember-Wochenende findet auch immer das Motorrad-Treffen des Clubs neben der Moto-Bar statt.

 

Ein Motorrad-Campingplatz, der damit meines Wissens der einzige in Südamerika wäre, ist mittelfristig in Planung. Damit einhergehen würde dann auch ein Umzug der Ventarron Moto Bar auf ein neues Gelände. Vorher also vielleicht mal kurz per eMail checken, ob der Standort noch aktuell ist:

ventarronmotobar (at) hotmail.com

 

 

ARGENTINIEN


irgendwo in den patagonischen Anden – Claudia Metz und Klaus Schubert

 

Es dürfte in deutschsprachigen Landen wohl keinen einzigen Motorrad-Reisenden geben, der Claudia Metz und Klaus Schubert nicht kennt. Abgefahren ist die „Mutter“ aller deutschsprachigen Motorrad-Reisebücher und die dazugehörige Dia-Show hatte einen Erfolg, von dem heutige Vortragende angesichts eines immer härter umkämpften Marktes vermutlich nur träumen können.

 

Die beiden haben sich vor einigen Jahren in den patagonischen Anden in der Nähe von El Bolson niedergelassen.

Nicht nur Motorrad-Fern-Reisende sind als Gäste willkommen. Damit das Ganze aber in einem überschaubaren Rahmen bleibt (selbst zur Hochsaison max, 20 Leute), sollte man vorab per eMail mit ihnen in Kontakt treten.

Überraschungsbesuche von Unbekannten, die sich wie auch immer die Info besorgt habe, wo die beiden wohnen, sind ausdrücklich unerwünscht.

Das wird in der Szene kontrovers diskutiert, sollte aber eigentlich ganz selbstverständlich sein. Fast alle privaten Anlaufstellen für Motorrad-Reisende, die wir in unserer Rubrik empfehlen, bitten vorab um Kontaktaufname per eMail.

 

Unsere Begegnung mit diesen beiden charismatischen und zudem sehr netten Menschen war echt klasse und ich kann jedem nur empfehlen, sein Glück zu versuchen. Dank der übersichtlichen Gästezahl bleibt gewährleistet, daß ein persönlicher Kontakt entsteht und Zeit für ausgiebige Unterhaltungen ist. So zumindest unser ganz subjektiver Eindruck!

 

Die Homepage gibt nicht viel her und wurde mehr oder weniger absichtlich seit einigen Jahren nicht mehr aktualisiert: http://www.abgefahren.info/

Über das Kontaktformular kann man Claudia und Klaus anmailen.

 

CHILE


La Calera (nördlich von Valparaiso / Santiago de Chile) – La Posta del Viajero de Moto

Die Namensgleichheit mit „La Posta de Viajero de Moto“ in Azul (Argentinien) ist kein Zufall.

Der Motorrad-Club aus Chile orientiert sich bewußt am Freund und Vorbild Jorge.

Der Name des Clubs „Sin Fronteras“ (= ohne Grenzen) ist dabei Programm: Motorrad-Reisende aus allen Ländern sind hier willkommen!

Als wir im Januar 2012 dort zu Gast waren, waren die von allen Mitgliedern gemeinschaftlich ausgeführten Bauarbeiten am Clubhaus respektive an „La Posta“ schon weit fortgeschritten: Eine Küche, Klos und Duschen standen bereits, ein Schlafraum für Motorrad-Reisende war in Planung und sollte in Kürze gebaut werden. Zum Zelten gab es zudem reichlich Platz für uns.

Präsident Henry, seine Frau Angelica und der Rest der Trupp waren super gastreundlich und nett.

Neben Speis und Trank und guter Unterhaltung haben sie sich sehr engagiert um all unsere für Fernreisenden typischen „ToDos„ gekümmert.

Sehr empfehlenswert!

 

S32°47.346 W071°10.948

sinfronterasmccalera (at) yahoo.es

http://facebook sinfronteras mc

 

 

CHILE

 

Valparaiso: Villa Kunterbunt

Martina und Enzo betreiben seit vielen Jahren eine Herberge der besonderen Art: backpackerfreie Zone.

Hier trifft man nur auf motorisiert Reisende, genaugenommen nahezu ausschließlich auf Motorrad-Fahrer.

 

Die beiden sind sehr engagiert und bieten neben Übernachtungen auch einen erstklassigen Verschiffungsservice an.

Aufgrund mehreren Hundert (!) Motorrad-Verschiffungen pro Jahr haben sie reichlich Übung und das Ganze läuft wie geölt und ziemlich fix.

 

S33°01.883 W071°38.287

 

http://villakunterbuntvalpo.blogspot.de/

 



 

 

Waren diese Infos nützlich für Dich?

Falls Du Dich revanchieren möchtest, würden wir uns freuen!

Siehe: HELFT UNS

 

 



In unseren Büchern nehmen wir Euch mit in das Leben der Krad-Vagabunden.

Licht- und Schattenseiten des Dauerreiselebens, das weit von einem niemals enden wollenden Urlaub entfernt ist.

Weitere Infos hier.

Beide Bücher gibt es auch als eBook in der "special edition".

Neues Motiv in unserem Spreadshirtshop:

SCHRAUBENSCHLÜSSEL & PULLE

Flockdruck in verschiedenen Farben (schwarz, rot, grau).

Erhältlich als Kapuzenpulli, Pulli, T-Shirt, V-Neck.

Krad-Vagabunden-Spreadshirt-Shop

Counter unsichtbar

Empfehlen Sie diese Seite auf:

translate into English